Produktinformationen

SynthoGraft™ SEM

Der Anwender und Patient

SynthoGraft bietet Anwendern und Patienten die Sicherheit eines vollständing synthetischen Materials. Wegen seiner vollsynthetischen Herstellung sind bei SynthoGraft materialbedingte Infektionsrisiken ausgeschlossen. SynthoGraft enthält keine Bestandteile menschlicher oder tierischer Herkunft. Patienten profitieren bereits seit 1981 vom phasenreinem Beta-Trikalziumphosphat SynthoGraft.

 

Herr Driskell (Erfinder des β-TCP Knochenaufbaumaterials) hat die stoichiometrischen Eigenschaften dieses speziellen Trikalziumphosphates verbessert. Verglichen mit dem Material welches früher von uns untersucht wurde, zeigt das Material in allen Indikationen eine signifikante Verbesserungen – Verbesserung in der zahnmedizinischen Anwendung.

Jack E. Lemons, Ph.D., Universität Alabama in Birmingham

Nach sechs bis neun Monaten sind die fibrösen sowie auch das Ersatzmaterial nicht länger präsent und der kortikale Knochen ist erheblich dichter und stabiler. Meiner Meinung nach ist der Situ nach 3 Monaten sehr stabil. – ist die Situation nach 3 Monaten sehr stabil.

Ziedonis Skobe, Ph.D., Forsyth Institut und Harvard Universität

Die Geschichte von SynthoGraft

Die Geschichte von SynthoGraft

Produkt-Information

Artikelnummer Partikelgrösse Gramm pro Fläschen
260-400-125 50-500μm 0.25g
260-400-150 50-500μm 0.50g
260-400-151 50-500μm 1.00g
260-400-152 50-500μm 2.00g
Artikelnummer Partikelgrösse Gramm pro Fläschen
260-400-525 500-1000μm 0.25g
260-400-500 500-1000μm 0.50g
260-400-501 500-1000μm 1.00g
260-400-502 500-1000μm 2.00g

Ausgewählte Forschungsprojekte

  • Coimbra, M., Salles, M., Yoshimoto, M., Allegrini, S. Jr., Fancio, E., Higa, O., Suzuki, M., Coelho P., Physico/Chemical Characterization, In Vitro, and In Vivo Evaluation of Hydroxyapatite/PLGA Composite and Tricalcium Phosphate Particulate Grafting Materials, TITANIUM 2009 1(1): 16-28.
  • Chopra P.M., Johnson M., Nagy T., and Lemons J.E., Micro-Computed Tomographic Analysis of Bone Healing Subsequent to Graft Placement, Journal of Biomedical Materials Research. Part B, Applied Biomaterials, October 2008.
  • Schulze-Späte1 U., Dietrich T., Dobeck J., Kayal R., Time A., Skobe Z., Dibart S., Sinus Augmentation Procedure Using Beta-Tricalcium-Phosphate: Histological Analysis of Grafted Bone at Time of Implant Placement, AAP 94th Annual Meeting, Seattle, Washington, September 2008.
  • Chopra P.M., Johnson M., Beck P., Nagy T., Marincola M., and Lemons J.E., Investigation of Maxillary Sinus Bone Graft Healing by MicroCT, IADR General Session, New Orleans, Louisiana, March 2007.
  • Coelho P.G., Dobeck J., Skobe Z., and Bottino M.C.,Characterization of a Beta Tricalcium Phosphate Powder for Bone Grafting, AADR General Session, Orlando, Florida, March 2006.

Contact Information:
SynthoGraft • 501 Arborway, Boston, MA 02130
Tel: (800) 882-4266 or (617) 524-4443
Fax: (800) 282-4266 or (617) 524-0096